„…Die Planungskosten von 850 000 Euro sollten hinterfragt werden. Diese horrende Summe wäre deutlich geringer, wenn sich die VG an den Vorgaben der neuen Landesregierung orientiert hätte. Stattdessen wurde die Konfrontation gesucht und auf eine Übergangsregelung spekuliert. Überdies beschäftigt die VG seit Jahren eine Anwaltskanzlei für die WKA-Planung. Andere Verbandsgemeinden begnügen sich mit ihrer eigenen Rechtsabteilung. Der beauftragte Anwalt ist nicht nur auf den Ratssitzungen dabei, sondern auch überall im Land. Wo Bürgermeister Petry vorspricht, da ist sein kostspieliger Schattenmann nicht weit….“

— Ganzer Bericht hier klicken —    Quelle: Trierischer Volksfreund vom 11.08.2017

Anmerkung : Aus den Artikeln des Trierischen Volksfreunds ist zu erfahren, dass auch die VG Trier – Land in Sachen Windkraft scheinbar von derselben Kanzlei beraten wurde/wird.:  

Im TV Artikel „Pläne für neue Windkraftflächen in der Südeifel stehen„, war zu lesen: „.…Es gibt keine Verpflichtung, den Plan auszusetzen oder die gesamte Planung jetzt auf null zu fahren“, sagt Rechtsanwalt Paul Henseler, der die VG bei der Teilfortschreibung des Flächennutzungsplans berät…. “  (Ganzer Bericht hier klicken) Quelle: Trierischer Volksfreund vom 08.09.2017

Im TV Artikel  „Der Wasserschutz bremst die Windkraft aus: Gebiete in Zemmer und Kordel fallen weg„, war zu lesen „….Wohl auch deshalb, weil Rechtsanwalt Paul Henseler versucht hat, die Ausgangslage zu erklären. Henseler berät die Verbandsgemeinde ins Sachen Windkraft juristisch.…“
(Ganzer Bericht hier klicken)  Quelle: Trierischer Volksfreund vom 15.07.2016