….Der Rat votierte einstimmig (eine Enthaltung) dafür, das Begehren als unzulässig abzuweisen. . !Reaktion Agnes Weiß erklärt am Dienstag im Namen der AG: „Für uns ist das letzte Wort nicht gesprochen.“ Der Rat habe die Chance verpasst, seine Entscheidung durch ein Bürgervotum „neu zu legitimieren“. Die von Hendler kritisierten Punkte habe man alle bei der Verwaltung „explizit angesprochen“, die aber damals „keinerlei Bedenken“ geäußert habe. Weil niemand die Verträge mit dem Investor kenne, blieben Zweifel an der Höhe der angeblichen Einnahmen und finanziellen Folgen einer Vertragsauflösung….

— Ganzer Bericht hier klicken —

Quelle: Trierischer Volksfreund vom 25.07.2017